Tabelle 7: Personelle Maßnahmen zur Vermeidung von Entlassungen

Instrument

Chancen

Risiken

BetrVG

 

 

Einstellungsstopp/

Nutzung der natürlichen Fluktuation

 

·       kurzfristig realisierbar

·       zumeist ohne Widerspruch

·       kostengünstig

·       Imagevorteil

 

·       schwer prognostizierbar

·       schlechte Steuerbarkeit
è Vergreisungseffekt

·       ggf. Belastungs- und Qualifikationsengpässe

·       Fluktuationsrate sinkt in wirtschaftlichen Krisenzeiten

·       evtl. Koordinationsaufwand

·       Entstehung von Unsicherheit in der Belegschaft

è Gefahr der Negativauslese (erhöhte Fluktuation qualifizierter Arbeitskräfte)

 

 

§106 BetrVG:
Wirtschaftsausschuß Unterrichtung, Beratung, Beurteilung anhand der Unterlagen

 

§92 BetrVG:
Personalplanung
 rechtzeitige und umfassende Information des BR, Beratung

 

§92 Abs. 2 BetrVG:

Initiativrecht des BR

 

 

Nichtverlängerung befristeter Arbeitsverträge und Abbau von Leiharbeit

 

 

·       kurzfristig realisierbar

·       meist problemlos durchführbar

·       prognostizierbare Wirkung

 

·       Flexibilitätsverlust

·       Veränderung der Belegschaftsstruktur

·       Externalisierung des Beschäftigungsproblems
è Erhöhung der gesamtwirtschaftlichen Arbeitslosigkeit

 

 

§92 BetrVG:
Personalplanung

Zustimmung des BR bei Einstellung von Leiharbeitnehmern und bei Verlängerung von befristeten Arbeitsverträgen

 

Umsetzungen/ Versetzungen

 

·       hoher beschäftigungspolitischer Stellenwert

·       insbesondere in Krisenzeiten steigende Mobilität der Betroffenen

 

 

·       u.U. teurer Härteausgleich

·       Qualifizierungsaufwendungen

·       Koordinationsaufwand

 

 

§92 BetrVG Personalplanung: rechtzeitige und umfassende Unter-richtung des BR

 

§99 BetrVG:

Mitbestimmung des BR bei personellen Einzelmaßnahmen

(Einstellungen, Versetzungen, Umsetzungen, Eingruppierungen)

 

 

 

interner

Azubi-Pool

 

 

 

 

·       ehemalige Azubis, die zunächst in kein festes Arbeitsverhältnis übernommen werden können, werden auf Teilzeitbasis als Potential erhalten

·       Förderung von Flexibilität, Mobilität und sozialer Kompetenz des Nachwuchses

 

 

·       Befürchtung der Beschäftigung eines “Bodensatzes”

·       die Anlernphasen der Poolkräfte verlängern sich mangels Berufserfahrung

 

Bildung von Personaleinsatz-gruppen

(Reservepools)

 

 

·       sinnvoll bei vorüber-gehender personeller Unterauslastung

·       Flexibilitätsgewinn

·       Vermeidung von Härten

·       evtl. langfristige Vorteile über intraorganisationales Lernen

 

 

·       nur beschränkter Personenkreis

·       Koordinationsaufwand

·       Qualifizierungsaufwendungen

 

§99 BetrVG:

Mitbestimmung des BR bei Versetzungen

 

§87 Abs. 1 Ziffer 3 BetrVG:

Arbeitszeitverlegung, Mehrarbeit, Überstunden

 

 

Personaleinsatz-pool als internes

Zeitarbeits-unternehmen

 

 

 

 

·       Ausgleich von abteilungsspezifischen  Bedarfsschwankungen

·       konzernweite “Versorgungs-möglichkeit”

è    mehr Flexibilität und Mobilität durch Pool-Mitarbeiter mit einem breiten Qualifikationsspektrum

è    Optimierung der Personalausstattung

è    Produktivitätssteigerung

 

 

·       Koordinationsaufwand

·       nur auf bestimmte Bereiche anwendbar (insb. administrativer Bereich)

·       höherer Verwaltungsaufwand, da Einführung von Jahres-arbeitszeitkonten nötig (durch Beschäftigungs-schwankungen)

·       Gefahr der Spaltung der Belegschaft

 

§92 BetrVG: rechtzeitige und umfassende Unter-richtung des BR

 

§99 BetrVG:

Mitbestimmung des BR bei Einzelmaßnahmen (wie z.B. Versetzungen, Umsetzungen)

 

§87 Abs. 1 Ziffer 3 BetrVG:

Arbeitszeitgestaltung